bergrettung-mellau.at
bergrettung-mellau.at

Geschichte (Chronik) der Ortsstelle Mellau

 

1943 gründeten Oskar Zünd, Ludwig Lotteraner, Martin Rüscher und Josef Meusburger gemeinsam die Bergwacht.

Offiziell wurde die Bergwacht am 04.04.1948 zur Ortsstelle Bergrettung Mellau ernannt.

Auf Hofstetten hatte man ein Bergrettungsstüble, das nur für die Bergrettung freigehalten wurde.


„Der Uhu an der Kanisfluh“

 

Nach einer Alarmierung, dass Hilferufe an der Kanisfluh - Nordwand gehört wurden, stellte sich nach 3 tägiger Suche heraus, dass es sich um einen UHU handelte.

 

Großeinsatz der Bergrettungsmänner im Lawinenwinter 1954:

 

11. Jänner: Einsatz auf der Hintere beim Haus Hänsler, in dem die 9-köpfige Familie Bischof wohnte, weiters auf dem Berggut Ebene.

 

Ständiger Einsatz der BR-Männer mit anderen Rettungsgruppen, an verschiedenen Stellen des Ortsgebietes (Rettung von Menschen und auch Vieh) bei mehr oder weniger sehr großen Lawinenabgängen.

 

-       19 Lawinenabgänge mit 5 Toten

-        35 Häuser mit 42 Haushalten wurden geräumt wegen weiterer Lawinengefahr

-        Bergung von ca. 50 Stück Großvieh lebend, weiters von 14 umgekommenen Kühen

 

Unsere Ortsstellenleiter:

1948 – 1950   Oskar Zünd

1950 – 1980   Bartle Zünd

1980 – 1995   Hans Schwarzmann

1995 – 2008   Hubert Kaufmann (Tod nach Lawinenunglück)

2008 – 2008   Hermann Moll (Stv. Ortsstellenleiter bis zu den Neuwahlen)

2008 – heute  Bernhard Kaufmann

 



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernhard Bischof